Hazard mit Zauberfuß

Hammertor zum Traumfinale

Borussia Mönchengladbach trifft im Finale des Telekom Cup auf den FC Bayern München. Siegtorschütze Thorgan Hazard gelang der herrliche 1:0-Siegtreffer.

 

Das zweite Halbfinale des Telekom Cup 2019 vor fast ausverkauftem Stadion begann im Stile eines echten Bundesliga-Krachers: Erst parierte Tobias Sippel in der 2. Minute einen gesalzenen Distanzschuss von Vladimir Darida, ehe Ibrahima Traoré konterte, aber an der starken Gladbacher Abwehr scheiterte.

 

Schon in der 5. Minute aber die Entscheidung: Hazard bekam auf der linken Seite den Ball, Gegenspieler Valentino Lazaro zögerte eine Sekunde zu lange, die Hazard geistesgegenwärtig nutzte. Der 25-jährige Belgier knallte den Ball aus rund 20 Metern von links ins kurze obere Eck – keine Chance für Herthas Runde Jarstein bei diesem sensationellen Treffer, der das Stadion zum Kochen bringen sollte.

 

In der 16. Minute setzte Michael Cuisance abermals Hazard in Szene, aber kurz vor einem möglichen Abschluss kam der offensive Mittelfeldspieler ins Straucheln. Keine zwei Minuten später klaffte ein riesiges Loch in der Herthaner Abwehr, aber Hazard und Traoré mit dem Missverständnis und der vergebenen Möglichkeit zur Vorentscheidung.

 

Es folgte ein Spiel mit offenem Visier: In der 22. Minute hätte es Elfmeter für Hertha geben müssen, denn Cuisance fällte Ondrej Duda im Strafraum, doch der Pfiff blieb aus. Wenige Minute danach eine Doppelchance für die alte Dame: Erst Darida mit dem Distanzschuss, den Sippel mit einem Abklatscher pariert, dann Duda mit dem Nachschuss – wieder ist Sippel zur Stelle.

 

„Das war wichtig für den Kopf. Wir freuen uns auf das Finale!“, resümierte Lars Stindl die bis zum Schluss spannende Partie. Und genau da trifft die Borussia jetzt auf den FC Bayern München, der zuvor die Gastgeber aus Düsseldorf im Elfmeterschießen bezwang.

Zurück