Traumtor von Lewandowski

FC Bayern zieht nach

Der FC Bayern München gewinnt das 2. Halbfinale des Telekom Cup 2017 gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 1:0. Held des Spiels ist Robert Lewandowski, der bereits in der 7. Minute für die Entscheidung sorgte.

 

Dabei sieht das Ergebnis knapper aus als es der Spielverlauf war, denn Bayern war von Anbeginn an die bestimmende Mannschaft. In der 7. Spielminute verwertete Lewandowski eine gefühlvolle Hereingabe von links mit einem geschickten Seitfallzieher, der aus spitzem Winkel unter tosendem Applaus in den Maschen landete.

 

Die frühe Führung schien den Rekordmeister zu beflügeln, denn es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor – und zwar das von Hoffenheim. Immer wieder wirbelte die Franzosen-Connection um Neuzugang Correntin Tolisso, Kingsley Coman und Franck Ribéry in den Strafraum der Kraichgauer.

 

In der 13. Minute überlief Coman alle Hoffenheimer, aber seine eigentlich gelungene Flanke in die Mitte fand keinen Abnehmer. In der 15. Minute eine zauberhafte Flanke von Ribéry in den Lauf von abermals Coman, der zu Müller durchsteckte, der seinerseits verpasste. In der 25. Minute konnten die Zuschauer meinen es sei der Zirkus in der Stadt: Ribéry lieferte sich mit Lewandowski eine wunderbare Doppelpass-Stafette, die in einem Kopfball von Thiago aus kürzester Distanz mündete - Erneut Glück für Hoffenheim.

 

Auffallend war die Intensität, mit der die Münchner einmal mehr zeigten, wer Herr im Ring ist. Tolisso fügte sich mit einer überragenden physischen Präsenz in das Bayern-Gefüge ein. Nur Neuzugang James Rodríguez konnten die Fans noch nicht bestaunen, denn der nahm vorerst auf der Bank Platz.

 

Der FCB steht im Finale nun Werder Bremen gegenüber, während Hoffenheim im kleinen Finale auf Gastgeber Gladbach trifft.

Zurück